Tage 206, 207 und 208: Wenns mal wieder eher so semi läuft

Die Rückkehr von #ns5 auf rote Asche zum Match mit chilenischen Knastbrüdern und der obligatorische Kolbenklemmer, der eigentlich bei keinem Artikel fehlen darf. Viel war los. So viel, dass ich aufteilen muss. Hier Teil 1 der Rückschau der letzten Tage. Zunächst noch zwei erwähnenswerte Beobachtungen, die im letzten Artikel untergingen. Beobachtung 1: Juan, der chilenische…

Tage 198 bis 205: Von Schlepphoden und Mettbrötchen

Mit Hindernissen, aber letztlich erfolgreich bin ich nun also in Bariloche angekommen. Bis Bertl in meine Fußstapfen tritt, vergehen noch mindestens sechs, eher mehr Tage. Da ich Bariloche selbst bereits kenne, habe ich beschlossen, den Anfang meiner eigentlichen Bertl-Strecke die nächsten Tage schon per Bus zu bereisen um dann nach Ankunft von Bertl an allem…

Tage 192, 193, 194, 195, 196 und 197: Eine Überdosis Südamerika

So geht es nicht weiter. Was ein Cliffhanger. Und so ging es tatsächlich nicht weiter. Bevor es aber nicht mehr so weiter ging, ging es erst mal noch so weiter. Wie das ging? So:El Calafate, oder nur Calafate. Beim geneigten Patagonien-Experten klingeln bei diesem Namen natürlich alle Alarmglocken. Liegt Calafate doch nur wenige Kilometer entfernt…

Tage 190 und 191: Es geht so nicht weiter.

Nach einem wenig ereignisreichen Tag in Natales, an dem ich mich etwas erhole und neben der Wäsche kleinere Tätigkeiten an Bertl erledige, wie zum Beispiel den Tausch des durchgebrannten Birnchens zur Anzeige des Lichts sowie das Füllen von Tank und Kanister, bin ich einen Tag später um halb neun dann endlich abfahrbereit. Bereit zur Weiterreise….

Tage 186, 187, 188 und 189: Torres del Pain(e)

Ich übertreibe. Mit der Überschrift. Denn so schlimm wie befürchtet, war es längst nicht. Das liegt auch daran, dass ich aus dem berühmten „W-Trek“, der so heißt, weil seine Route von oben betrachtet den Buchstaben W formt, eher einen „langgezogenes U-Trek“ gemacht habe. An Tag 1 der Tour klingelt mein Wecker aber noch in Puerto…

Tag 185: Norbert in Natales

Bertl verbrachte diese letzte Nacht im Hausgang des Hostels um eine frühe Abfahrt am nächsten Morgen zu gewährleisten. Auch den Sprit habe ich noch am Vorabend besorgt und so kann ich zeitig um 9 Uhr aufbrechen. Vier nagelneue Zündkerzen im Gepäck um bei weiteren gekillten Kerzen adäquat reagieren zu können. Komplett kalt springt die Reuse…

Tage 182, 183 und 184: #justBertlThings

Ich bin überfällig. Aber es war viel los, verehrte Leserschaft. Hier aber nun live aus dem letzten Camp und eine Nacht vor dem finalen Marsch zu den Torres del Paine der Nachbericht zu den Geschehnissen in Punta Arenas. Nicht an Vespatechnik Interessierte hören hier besser gleich schon wieder auf zu lesen. Dieser Artikel handelt nämlich…

Tage 179, 180 und 181: Scheiß Wind, Alter

Road to Rio Grande Der Kompass also auf Norden. Wichtige Ersatzteile im Gepäck. Der Tank voll bis an den Rand. Und der Pilot zum Glück nicht mehr. Eigentlich kann es jetzt ja wieder losgehen. Wenn, ja wenn nicht die neu eingekaufte GoPro noch Probleme bereiten würde. Beziehungsweise der Taucheranzug, den ich dafür ebenfalls mitgekauft habe,…

Tage 175, 176, 177 und 178: Vier Tage im Enddarm der Welt

Junge, Junge, Junge, danke für sämtliche Glückwünsche und Gratulationen zum Abschluss der Mission Ushuaia. Und was wurde ich nicht alles gefragt, wie es denn nun weitergeht für mich und meine eiserne Lady. Die Antwort ist einfach: Der Enddarm der Welt ist erobert. Weiter rein geht’s nicht mehr. Also wieder raus. Und ans andere Ende. So…

Tage 172, 173 und 174: ✔️

Drei Tage hatte ich Zeit meine Abfahrt heute Morgen vorzubereiten. Drei Tage habe ich offenbar verpimmelt ohne eben genau das zu machen. Denn als es heute morgen losgehen soll, kann ich nicht frühstücken, weil ich keine Eier mehr habe (Doppeldeutigkeit intended), kann mein Hostel nicht bezahlen, weil mir das Bargeld ausgegangen ist und habe noch…